Zwischen Selbstverwirklichung und Glück.

Flüssignahrung als Nahrungsergänzung – Der Selbstversuch

Juni 27, 2018.Marin Niehues.5 Likes.2 Comments
Home/Blog/Reportagen/Flüssignahrung als Nahrungsergänzung – Der Selbstversuch

Ich bin unzufrieden.
Klausurphasen, Studium mit 20 Stunden Nebenjob und die obligatorische Pizza am Wochenende haben meinen Körper in den letzten Monaten gezeichnet.

Die Zeit ist knapp

Dabei ist Bewegung nicht einmal mein Problem – ich gehe gerne und viel und verzichte sooft es eben geht auf öffentliche Verkehrsmittel. Aber oft fehlt mir einfach die Zeit. Ein normaler Tag geht bei mir von 08:00 – 20:00 Uhr. Morgens Uni, Nachmittags Arbeit und Abends arbeite ich dann an eignen Projekten. Zeit, aufwendig zu kochen habe ich da – außer an Wochenenden – einfach nicht mehr und das Geld, jeden Tag beim Bio-Vegan-Fairtrade-Restaurant meiner Wahl vernünftig essen zu gehen ist einfach nicht drin. Also heißt es: Kohlenhydrate, Nudeln mit Ketchup, Dosennahrung und Aufgießnudeln. Hauptsache es geht schnell und ist dabei bezahlbar. Oft sind diese Mahlzeiten aber gar nicht sättigend, oder lecker, geschweige denn gesund. Das mein Körper da weniger versöhnlich ist, hätte mir von Anfang an klar sein sollen – aber ich habe ihn eben ignoriert.

Flüssignahrung – der heilige Gral?

Das muss aufhören. Ich habe keinen Bock mehr. Ich habe meine Arbeitszeit zwar schon reduziert und meinem Körper damit etwas Gutes getan, aber die Ernährung muss sich auch ändern. Sonst passiert nichts. Jetzt könnte ich natürlich einfach wieder gesünder und mehr kochen und das wäre auch fast passiert, aber als ich so durch das World Wide Web scrollte stieß ich auf den angepriesen heiligen Gral aller gestressten Menschen mit mittelgroßem Geldbeutel: Nahrungsergänzung – einfach ein Pulver aus 100% natürlichen Zutaten in ein Glas kippen, Wasser drauf und fertig. Und das Ganze soll sogar günstiger als ein Döner sein. Ob das stimmt? Ich weiß ja nicht. Nach einer kurzen Recherche war mir klar: Das Geschäft boomt. Dutzende Anbieter sind auf den Markt geströmt – meist aus den USA – und versuchen ihre Astronautennahrung an den zahlenden Kunden zu bringen und ihn davon zu überzeugen, dass nur ihr Pülverchen das Beste ist.

Der Selbstversuch: Nahrungsergänzung

Nach dem Lesen von etlichen Testberichten war ich verwirrt. Einige Leute haben scheinbar zugenommen, andere sich übergeben und für wieder andere war diese Nahrungsergänzung quasi El Dorado und sie schworen Stein und Bein, dass sie nicht nur 10KG in 3 Wochen abgenommen, sondern auch ihr neues Lieblingsgericht gefunden hätten. Aber ich muss zugeben, zu diesem Zeitpunkt hatte mich das Thema bereits am Haken und ich durchforstete weiter das Netz.

Am Ende wurde mir klar: Es hilft alles nichts.
Ich muss mir die Nahrungsergänzung, wie sie so liebevoll tituliert wird, selber bestellen und mich da durch quälen, wenn ich sehen will ob mir die angepriesene Ware endlich wieder eine schlanke Taille oder doch eher einen Brechreiz beschert. Soll niemand sagen, ich opfere mich nicht für das investigative Geschäft auf.
Also fix das Produkt „Huel Vanille“ in den Warenkorb und bestellt. Einen Shaker gibt es kostenlos dazu – ein Paket mit Geschmackspülverchen auch. Nett. 54€ oder auch 1,93€ pro Mahlzeit klingen auch erstmal fair.
Sobald das Paket ankommt geht es also los.
14 Tage Flüssignahrung.

Das wird es in nächster Zeit wohl nicht mehr geben.

Was ist geplant

Tägliche Updates findet ihr ab dann in unserer Instagram-Story.
Das fertige Reportagevideo auf Youtube.
Auf diesem Blog wird es nach dem Zwischenstand einen Post und zum Ende einen Post geben.

Weiterhin wird es aufklärende Interviews und Informationen zur Thematik geben.

Categories: Reportagen

Comments (2)

  • Panda . September 13, 2018 . Antworten

    Schön und interessant geschrieben. Deine Art, dich auszudrücken gefällt mir und spricht sicher ein großes Publikum an! Weiter so

  • (Author) Marin Niehues . September 17, 2018 . Antworten

    Danke für deine netten Worte!

Add comment

Ich akzeptiere

(c) Y-Natives